Auch wenn es zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar ist ob und mit welchen Auflagen Präsenzveranstaltungen in den beiden Häusern des Rhöniversums, dem Schullandheim Bauersberg und der Umweltbildungsstätte Oberelsbach, stattfinden können, haben die Verantwortlichen für die jährlichen Lehrerfortbildungen ein neues Programm zusammen gestellt.

Los geht es bereits am 17. März mit einer neuen Fortbildung in der Umweltbildungsstätte, die in Kooperation mit dem Landkreis Rhön-Grabfeld und dem Weltladen Bad Neustadt organisiert wird. "Global denken – lokal handeln: Bioregiofair und nachhaltiges, handlungsorientiertes Lernen" wendet sich an Lehrkräfte aller weiterführenden Schulen im Landkreis Rhön-Grabfeld. In der Fortbildung geht es darum, wie die Thematik des globalen Lernens, des Fairen Handels und der Regionalität praktisch und beispielhaft in den Unterricht eingebaut werden kann. Sollte die Pandemie eine Präsenzveranstaltung nicht zulassen, werde die Fortbildung online angeboten.

Ebenfalls neu ist die Fortbildung am 28. April, die in der Umweltbildungsstätte in Kooperation mit dem BilRess-Netzwerk (Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz) geplant ist. Mittels eines Planspiels soll um die Klimarelevanz des Konsums gehen, von Wohnen über die Freizeit bis hin zu Kleidung, IT-Geräten, Haushalt und Kosmetik. Geplant sei die Inhalte der Fortbildung künftig als Modul im Bildungsangebot der Umweltbildungsstätte anzubieten.

Exkursionen geplant

Die dritte Neuerung findet am 7. und 8. Juli in Kooperation mit der Bionade und dem Biodiversitätszentrum Rhön statt. Es geht um eine insektenfreundliche und nachhaltige Schulhofgestaltung für Mensch, Natur und Umwelt. Auf dem Programm stehen Exkursionen zur Mittelschule Bischofsheim und zum Bionade-Naturgarten in Ostheim.

Zu den Altbewährten und beliebten Fortbildungen zählt "Natur und Geschichte erleben – Das Grüne Band" am 3. Mai. Es ist eine Kooperation mit dem Fränkischen Freilandmuseum in Fladungen. Das "Grüne Band" ist ein umfangreiches Naturschutzprojket an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, verbindet Geschichte und Ökololgie.

Am 11. Mai findet die Fortbildung in Kooperation mit dem BayernLab Bad Neustadt zum Thema "Digitalisierung erleben – Schwerpunkt Calliope mini" statt. Um "Digitale Medien in der (schulischen) Umweltbildung und Bildung für nachhaltigen Entwicklung" geht es vom 1. bis 2. Juni in Kooperation mit dem Naturerlebniszentrum Rhön. Für drinnen wie draußen gibt es zahlreiche digitale Tools, die fächerübergreifend eingesetzt werden können. Apps und Simulationsspiele und mobile Techniken werden vorgestellt.

Der Klassiker schlechthin ist die Fortbildung "Lebensraum Nacht – der Sternenpark Rhön" ebenfalls in Kooperation mit dem Naturerlebniszentrum Rhön. Es geht bei dieser Fortbildung um Inhalte, Methoden und Modelle, wie das Thema im Unterricht direkt umgesetzt werden kann.

Positives Zeichen setzen

Im vergangenen Jahr konnte in der Umweltbildungsstätte nur eine Veranstaltung, der Teleskop-Führerschein ,umgesetzt werden. Alle anderen Veranstaltungen fielen den Einschränkungen durch die Pandemie zum Opfer. "Wir planen für diesen Jahr trotzdem, um ein positives Zeichen zu setzen, dass es weiter geht", betont Geschäftsführer Bernd Fischer.

Für das Schullandheim Bauersberg werden zwei Fortbildungen angeboten. 2020 und 2021 fielen die Fortbildungen aus. Andrea Schmitt ist zuversichtlich, dass in diesem Jahr wieder Lehrerfortbildungen angeboten werden können. Beide Fortbildungen richten sich an Lehrkräfte, die einen Aufenthalt im Schullandheim mit ihrer Schulklasse planen. Es geht jeweils um das Kennenlernen des Hauses und der vielfältigen Angebote.

Vom 21. bis 22. November werden das Schullandheim mit seinem Studienhaus Geographie/Geologie und der Wasserschule vorgestellt. Vom 1. bis 2. Dezember findet eine Mint-Lehrerfortbildung statt, die von Gregor Gunzenheimer (Seminarleiter Chemie für Realschulen in Bayern) geleitet wird.

Alle Veranstaltungen sowohl die in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach wie auch im Schullandheim am Bauersberg sind kostenfrei. Bayerische Lehrkräfte können sich über FIBS anmelden, Lehrkräfte aus anderen Bundesländern direkt in den Häusern.

Die Kontaktdaten und weitere Informationen zu den Fortbildungen unter: www.rhoeniversum.de

Rhön und Saalepost, Marion Eckert 23. Februar 2022

logorhoeniversum
­