Der Mensch besitzt viele verschiedene Sinne. Er kann sehen, hören, schmecken, riechen, Dinge ertasten, Temperaturen unterscheiden, das Gleichgewicht halten. Für Menschen, die alle diese Sinne fehlerfrei nutzen können, ist die Tatsache nicht sehen oder hören zu können unvorstellbar. Doch einige Menschen leben tagtäglich mit solchen Einschränkungen. Wie es ist nicht sehen zu können, erfahren Schüler in der Sinneswerkstatt im Schullandheim.

Auf unserem Barfußpfad können die Schüler sich einmal ganz auf sonst eher „versteckte“ Sinne verlassen. Mit verbundenen Augen erkunden sie ohne Schuhe und Socken die verschiedenen Untergründe auf dem Tastpfad und lernen so auch ohne zu sehen einen Weg zu finden. Dabei wird der ganze Körper auf die Probe gestellt. Die übrigen Sinne wie das Tasten, Hören und der Gleichgewichtssinn werden geschärft, um die fehlenden Informationen der Augen auszugleichen. Es können so einmal vollkommen neue Erfahrungen bei der Orientierung gewonnen werden.

Wer dann doch lieber seine Augen und alle andren Sinne vollständig beanspruchen will, kann sich in der vollkommen anderen Kunst, dem Land Art probieren und seine ganz persönlichen Kunstwerke aus Naturmaterialien mitten in der Natur erstellen. Der Kreativität und Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

logorhoeniversum
­